Interview mit Anica Samleit, Karma, Baby!

„Weltretten macht sexy“ oder „Die Welt verbessern kann so einfach sein – und so viel Spass machen.“

So beschreibt sich Karma, Baby! auf dem Blog und auf Facebook. Anica Samleit aus Berlin betreibt den Blog seit Mai 2011 und studiert Non-Profit-Management and Public Governance. Sie ist der Meinung, die Welt zu retten sei gar nicht so schwer wie immer alle denken, vor allem wenn jeder ein wenig dazu beiträgt. Diese Beiträge werden dann über den Blog oder die Facebook Page gepostet. Karma, Baby! ist immer einen Klick wert, überzeugt Euch selbst!

Wie und wann kamst du auf die Idee zu Karma, Baby!?
Karma, Baby! Ist im Mai 2011 entstanden. Ursprünglich habe ich nur für mich selbst Videos, Links und Bilder gesammelt und dachte „Vielleicht liest ja jemand mit.“. Erst mit der Facebook-Seite dazu wurde der Blog publik.

Woher nimmst du die Motivation regelmäßig zu bloggen?
Am meisten Motivation ist das Feedback von Lesern – egal ob es ein „Gefällt mir“ Klick ist oder wenn jemand meine Einträge weiterverbreitet. Manchmal bekomme ich auch E-Mails mit Ideen zum Weltverbesssern – das ist toll.

Was für Feedback bekommst du von den Usern?
Ganz am Anfang gab es mal einen Tweet mit dem Inhalt „Mit Karma hat das ja nicht viel zu tun!“ – sonst gibt es aber viel positives Feedback. Sogar von ehemaligen Erasmus-Freunden: „Your blog helps me practice my German!“ Ich freue mich aber besonders über inhaltliche Kommentare zu den einzelnen Posts.

Wo informierst du dich über aktuelle Themen und Ereignisse?
Ich bin sowohl wegen der Uni als auch in meinem Job sehr nah am Nonprofit-Sektor und auch viel im Internet unterwegs. Die meisten Infos kommen also von dort oder ich finde etwas online. Ich mache aber auch immer mal wieder Fotos auf der Straße, kleine Alltagsbeobachtungen.

Wo siehst du Karma, Baby! in 5 Jahren?
Schwierige Frage. Bei Karma, Baby! läuft alles recht spontan, daher kann ich das nicht wirklich beantworten. Privat stehen viele Veränderungen an, ich werde nächstes Jahr nach Norwegen auswandern – vielleicht wird Karma, Baby! dann international.

Was ist deine lustigste Geschichte rund um Karma, Baby!?
Diese Reaktion auf meinen Blog von einem Typen, mit dem ich neulich auf einer Party über Karma, Baby! gesprochen habe: „So you are writing a blog – are you famous?“

Welche Personen inspirieren dich?
Inspiriert werde ich meist nicht durch Personen, sondern vielmehr durch einzelne Ideen. Ein buntes Sammelsurium von Leuten also!

Mit wem würdest du gerne ein Bier trinken gehen und über was würdet ihr Euch dann unterhalten?
Ganz ehrlich: mit meiner besten Freundin. Leider sehen wir uns nicht so oft, da Sie am anderen Ende Deutschlands wohnt. Es gibt nichts Konkretes zu besprechen, aber einfach mal von Angesicht zu Angesicht plaudern ist eben doch was anderes als am Telefon. Ich würde aber wohl Kaffee und Kuchen statt Bier vorschlagen.

Was nervt dich so richtig an, wann wirst du sauer?
Zeitverschwendung, Vergesslichkeit, Aufschieben, Ineffizienz. Nicht die richtigen Dinge tun, obwohl man es eigentlich könnte.

Was begeistert und motiviert dich dagegen?
Mich motiviert positives Feedback, Wertschätzung und das Gefühl etwas erreichen zu können.

Mit einer Million Euro würdest du was genau anstellen?
Einen alten VW-Bus kaufen, eine Weltreise machen, eine FairTrade Kakaoplantage bewirtschaften…

Dein guter Rat an alle da draussen?
Hört auf euer Herz!

Blog: http://anicaaah.tumblr.com/
Facebook: http://www.facebook.com/de.karmababy

Comments are closed.